ELV Zauchen

Knappe Niederlage gegen Döbriach


ELV Zauchen – EC Döbriach
3:4

Drittelergebnisse: (2:2)-(1:2)-(0:0)
Tore für Zauchen: Prett, Lastin, Tschemernjak
Strafen: 10 Minuten bzw. 6 Minuten

Immer in Führung gewesen am Ende noch 3:4 verloren. Samstag, 4.2. ab 18:00 Uhr Abschlussfeier beim Zauchnerwirt! Freitag, 10.2. – 16:30 Uhr Premiere: erstes Spiel des ELV Zauchen Nachwuchs gegen die Tigers aus Paternion – danach Stadtderby – ELV Zauchen vs. VSV Oldies!


Termine, Termine


Die Weiteren Termine:

  • Mittwoch, 1.2. – 18:30 Uhr – Altherrenspiel (35+)
  • Donnerstag, 2.2 – Kindertraining mit unserem Coach Engelbert Linder! (Kleineren um 17:00 Uhr und Größeren Kinder um 18:00 Uhr)
  • Samstag, 4.2. – Abschlussfeier ab 18:00 Uhr beim Zauchnerwirt!
  • Freitag, 10.2. – Stadtderby – ELV Zauchen gegen VSV Oldies
  • Sonntag, 12.2. – Langbahnturnier des ELV Zauchen – Anmeldungen in der Kantine oder bei Lene!

Zweites Kinderspiel ein voller Erfolg


St. Michaeler Grizzly’s – Eisbären Juniors
6:7

Drittelergebnisse: (2:6)-(3:0)-(1:1)
Strafen: 14 Minuten bzw. 8 Minuten

Es hätte eigentlich die große Revanche vom Michaelerteich werden sollen, da es aber Probleme mit der Zufahrt zur heimischen Arena der St. Michaeler Grizzly’s gegeben hatt wurde das Spiel am Eisoval auf Zauchen durchgeführt. Schon im Vorfeld gab es eine Schlammschlacht zwischen den beiden Trainern der Teams Kollmann Martin und Lenuweit Michael was schon auf eine hitzige Partie hindeutete. Beide Teams traten in Vollbesetzung, das heißt mit 17 bzw. 16 Spielern, an. Gespielt wurden 3 mal 25 Minuten und als Schiedsrichter für diese heiße Partie wurden vom Internationalen Schiedsrichterverband Roman Themel und Engelbert Linder entsandt. Unter die Zusehern mischten sich diesmal auch unser Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Gemeinderat und Präsident des ELV Zauchen Harald Sobe und Günther Stastny, der Sportstadtrat der Stadt Villach Josef Zauchner sowie Erwin Baumann .

Teilnehmenden Kinder:

Michaeler Grizzly’s

  • Ambrosch Fabian
  • Keckel Sandro
  • Schnabl Raffael
  • Novak Kathi
  • Weihs Florian
  • Kleber Andreas
  • Smole Lukas
  • Lang Michael
  • Moser Benjamin
  • Führholzer Timo
  • Leeb Christopher
  • Ronacher Patrick
  • Lenuweit Mario
  • Moser Mathias
  • Schranzer Phillip

Betreuerstab:

  • Lenuweit Michael (Trainer)
  • Leeb Florian (Sportl. Leiter)

Eisbären Juniors

  • Nagler Florian
  • Grez Jakob
  • Marcel Kopeinig
  • Berger Benjamin
  • Bürger Philip
  • Fabio Samonig
  • Kilian Biastoli
  • Elias Jerey
  • Unterweger Marco
  • Kilian Ploner
  • Gaggl Mathias
  • Schellander Nico
  • Rotschnig Fabian
  • Lieber Nico
  • Frager Maximilian
  • Gaggl Andreas

Betreuerstab:

  • Kollmann Martin (Trainer)
  • Tschemernjak Thomas (Sportl. Leiter)
  • Weihs Michael (Equipment Manager)

 1. Drittel

Die Eisbären Juniors begannen wie aus der Pistole geschossen und erzielten bereits in der 3. Spielminute den ersten Treffer durch Elias Jerey. Gleich im Anschluss daran baute man die Führung (5. Spielminute) durch Marcel Kopeinig und in der 9. Spielminute durch Kilian Biastoli auf 0:3 aus. Die erste Strafe des Spiels gab es dann in der 13. Minute gegen die St. Michaeler Grizzly’s. Diese Chance liesen sich die Eisbären Juniors nicht entgehen und erzielten den vierten Treffer – erneut durch Marcel Kopeinig. Alles deutete schon auf ein Debakel der Grizzly’s hin doch sie bewiesen Moral und mittels Doppelschlag in der 17. Minute durch Fabian Ambrosch und Christopher Leeb kam man wieder auf 2:4 heran. Die Eisbären Juniors liesen sich dadurch aber nicht aus der Ruhre bringen und stellten den vier Tore Vorsprung durch Kilian Biastoli und Fabio Samonig kurz vor Drittelende wieder her.

2. Drittel

Die Eisbären Juniors ruhten sich auf dem herausgespielten Vorsprung aus und ließen den Michaeler Grizzlys viel Raum um sich heranzukämpften. In der 30. Spielminute war es dann soweit, den Treffer zum 3:6 erzielte abermals Christopher Leeb. 5 Minuten später dann ein weiterer Treffer für die Michaeler – 4:6 durch Sandro Keckel. Die Eisbären Juniors konzentrierten sich von nun an auf die Defensive, die Michaeler starteten eine Angriffslawine. In der 45. Spielminute dann der verdiente Anschlusstreffer der Grizzly’s durch Christopher Leeb. Mit dem Stand von 5:6 ging es dann in die zweite Drittelpause.

3. Drittel

Gleich zu Beginn gab es eine Strafe gegen einen Michaeler und die powerplaystarken Eisbären Juniors nutzten diese Chance eiskalt zum 5:7 in der 54. Spielminute durch Mathias Gaggl. Die Partie wurde nun zunehmends ruppiger, denn die Michaeler drängten auf den Anschlusstreffer und die Eisbären tauchten durch blitzschnelle Konter immer wieder gefährlich vorm Michaeler Tor auf. In der 72. Spielminute dann der ersehnte Anschlusstreffer zum 6:7 der Grizzly’s durch Christopher Leeb. Danach gingen die Wogen in diesem sehr emotionalen und kämpferischen Spiel hoch und den Schiedsrichtern entglitt die Partie. Die Michaeler zeigten Kämpferherz und drückten auf den Ausgleich doch die Eisbären juniors mauerten ihr Tor förmlich zu. Bei einem Time Out kurz vor Schluss wurde dann noch einmal ein letztes Angriffsfurioso gestartet doch die Eisbären Juniors hielten dem Druck bis zur Schlusssirene stand und siegten mit 7:6.

Fazit

Obwohl es nur ein Freundschaftsspiel zwischen dem Nachwuchs des ELV Zauchens war schenkten sich die Akteure am Eis nichts. Es wurde bis zum Schluss gerackert und gekämpft, denn beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg vor den gut 200 Zusehern feiern. Das Herzschlagfinale konnte an Spannung nicht überboten werden und Sieger an diesem Abend waren letzten Endes doch alle Kinder! Danach gab es für die Akteuere noch Wiener Schnitzel und Pommes im VIP Raum, gesponsert von der Kärntner Sparkasse.

Nich vergessen: Alle Spieler in diesem Spiel sind vom ELV Zauchen Nachwuchs!


Sieg im Heimspiel gegen den EC Seitenberg


ELV Zauchen – EC Seitenberg
7:3

Drittelergebnisse: (1:1)-(5:1)-(1:1)
Tore für Zauchen: Bürger (4), Schellander, Lastin, Kollmann
Strafen: 4 Minuten plus Disziplinarstrafe Kuess bzw. 6 Minuten

Noch am Mittwoch auswärts gegen die Seitenberger im Einsatz empfingen die Eisbären bereits gestern das Tabellenschlusslicht auf heimischem Eis. Von den Langzeitausfällen war einzig Roli Kollmann wieder mit von der Partie, dafür musste Florian Leeb dieses mal pausieren. Trainer Engelbert Linder schickte abermals Stefan Lastin zurück in die Verteidigung und spielte so mit 2 Sturm- und Verteidigungslinien. Wie auch schon im Auswärtsspiel bekam unser 16-jähriger Ersatztormann Dominik Angerer die Chance wertvolle Spielerfahrung zu sammeln!

Vor Spielbeginn wurden noch der Präsident des ELV Zauchen, Michael Heber, sowie unser Kutscher, Michael Kopeinig, für Ihren unermüdlichen Einsatz als „M&M Reisen“ geehrt.

1. Drittel

Die Eisbären taten sich diesmal richtig schwer und nach nur 5 Minuten landeten die Gäste den ersten Treffer durch einen Weitschuss. Die Seitenberger präsentierten sich diesmal wesentlich bissiger und dynamischer als noch im Auswärtsspiel. Das Spiel wirkte mühsam und aufgedrängt, Severin Bürger stellt aber in der 8. Spielminute den Ausgleich wieder her. Das Drittel verlief ohne weitere Höhepunkte und so waren Spieler wie auch Zuseher sichtlich irritiert von der schwachen Leistung der Eisbären.

2. Drittel

Doch kaum draußen aus der Kabine, die Uhr blieb bei 20.21 stehen, netzte Severin Bürger im Powerplay zum 2:1 für Zauchen ein. Zwei Minuten später mit einem weiteren Weitschuss der Ausgleich von Seiten der Gäste, die sich mittels diesem Anschlusstreffer noch die Chance auf den ersten Punkt in der Unterliga Mitte erhofften. Doch Zauchen schaffte es endlich auch gehörig Druck vorm gegnerischen Tor zu machen – der Puck wollte seinen Weg leider (noch) nicht ins Tor finden. Bis in der 32. Minute Severin „Tripplepack“ Bürger, diesmal in Unterzahl, die Menge erneut aufjubeln lies. Schlag auf Schlag ging es weiter – 34. Minute das 4:2 durch Daniel Schellander sowie das 5:2 in der 37. Minute durch Stefan Lastin. Roland Kollmann stellte mit seinem Treffer in der 38. Minute den durchaus beruhigenden Pausenstand von 6:2 her.

3. Drittel

Severin Bürger, motiviert bis in den kleinen Zeh, startete aus der Kabine heraus und traf das 4. Mal an diesem Abend für seine Eisbären – 7:2 in der 43. Minute. Die Gastgeber schrauften einen Gang zurück und konzentrierten sich mehr auf die Defensive, kamen aber immer wieder mit Konterchancen gefährlich vors Seitenberger Tor. Diese jedoch nutzten eine weitere Gelegenheit in der 49. Minute um noch ein wenig Ergebniskorrektur zu betreiben. Trotz alledem blieb es beim Endstand von 7:3 und einem weiteren Sieg für die Zauchner Eisbären.

Fazit

Die Eisbären hatten den Gegner gut im Griff und konnten sich im ersten Drittel den erhofften Polster aber nicht herausspielen. Dank eines souveränen und starken zweiten Drittels der Eisbären war der Sieg nie wirklich in Gefahr.

Termine

Gleich heute, Samstag, 28.1. das nächste Highlight. Um 16.30 Uhr fordern die Michaeler Grizzlies im Revanchespiel die Zauchner Eisbären Juniors am Eisoval auf Zauchen. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter hat seine lautstarke Unterstützung angekündigt!


Zweites Kinderspiel


Heute findet um 16:30 Uhr das zweite Spiel der St. Michaeler Grizzley´s gegen die Zauchner Eisbären Juniors statt!


Sieg gegen den EC Seitenberg


EC Seitenberg – ELV Zauchen
0:6

Drittelergebnisse: (0:2)-(0:3)-(0:1)
Tore für Zauchen: Bürger (2), Themessl, Prett, Themel, Tschemernjak
Strafen: 12 Minuten bzw. 14 Minuten

Als letztes Auswärtsspiel in dieser Saison geht es zum Schlusslicht nach Seitenberg. Die Seitenberger haben noch 0 Punkte und sind bereits Fixabsteiger. Auch das Rennen um den Meistertitel ist schon entschieden – Gratulation an dieser Stelle an den EC Nockberge. Den Zauchner fehlten abermals einige Spieler – Roland Kollmann (gesperrt), Gasser Stefan (verletzt), Markus Mikl (krank), Gerald Lepuschitz (verletzt) und neu dazu gekommen auch Michael Ivantschitsch der im Spiel gegen den EC Nockberge brutal attackiert wurde und sich eine schwere Schulterverletzung zuzog. Erstmals bekam auch unser 16-jähriger Ersatztormann Dominik Angerer die Chance sich zu beweisen und spielte sein erstes Meisterschaftsspiel!

1. Drittel

Die Eisbären verschliefen den Start diesmal nicht und begannen druckvoll. Gespielt wurde fast ausschließlich im Verteidigungsdrittel der Gegner dennoch dauerte es bis zur 7. Minute ehe Severin Bürger unsere mitgereisten Fans zum Jubeln bringen konnte. Die Eisbären schossen aus allen Lagen doch der Tormann der Heimischen verteidigte seinen Kasten grandios. In der 19. Spielminute dann eine 5:3 Überlegenheit für die Eisbären und Thomas Tschemernjak schoss zum 0:2 Pausenstand ein.

2. Drittel

Die Eisbären legten gleich nach der Pause noch eines drauf – in der 21. Spielminute erzielte Roman Themel das 3:0 für Zauchen. Nur 2 Minuten später der nächste Treffer für Zauchen – 4:0 durch Florian Themessl. Auch im zweiten Drittel hatten die Eisbären die Gastgeber im Griff, die aber im Laufe des Drittels einige gute Konterchancen für sich verbuchen konnten. Kurz vor Drittelende baute Rene Prett mit seinen Treffer zum 5:0 die Führung aus.

3. Drittel

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts wieder Powerplay für die Zauchner und Severin Bürger erzielte das 6:0. Die Gastgeber konzentrierten sich nur mehr auf die Defensive kamen aber wieder mit Konterchancen gefährlich vors Zauchner Tor. Den Eisbären gelang kein weiterer Treffer mehr aber auch unser Tormann Dominik Angerer lies keinen Treffer mehr zu und somit ging das Spiel mit 6:0 für die Eisbären aus.

Fazit

Die Eisbären hatten den Gegner gut im Griff und konnten auch früh Tore erzielen. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können, wäre da nicht wieder einmal die schlechte Chancenauswertung der Zauchner… Dominik Angerer absolvierte, trotz schwierigen Verhältnissen – es gab kaum Torschüsse der Gegner um warm zu werden, souverän seine erste Meisterschaftspartie und konnte auch schon das erste Shut-Out für sich verbuchen! Im Rückspiel heißt es noch ein wenig konsequenter vorm gegnerischen Tor zu sein, denn dann sollte auch ein weiterer Sieg drin sein.

Termine

Gleich am Freitag, 27.1. um 19:30 Uhr findet das Rückspiel gegen den EC Seitenberg statt! Auch die KTZ hat sich mit einem Promo-Stand (inkl. großem Gewinnspiel) angekündigt.

Am Samstag, 28.1. dann das nächste Highlight. Um 16.30 Uhr fordern die Michaeler Grizzlies im Revanchespiel die Zauchner Eisbären Juniors am Eisoval auf Zauchen. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter hat seine lautstarke Unterstützung angekündigt!


Update: Weitere Termine


Spieltermine

  • 27. Januar 2012 – 19:30 – Heimspiel Seitenberg
  • 29. Januar 2012 – 16:00 – Heimspiel Döbriach

Kinderspiel

  • 28. Januar 2012 – 16:30 Uhr

Altherrenspiel

  • 01. Februar 2012 – 18:30 – Anmeldungen in der Kantine, bei Lene oder Bosche

Am 04. Februar findet um 14:00 Uhr das Stadtderby ELV Zauchen : VSV Oldstars statt mit anschließender Abschlussfeier beim Zauchnerwirt.

 


Knappe Niederlage gegen den EC Nockberge


ELV Zauchen – EC Nockberge
2:4

Drittelergebnisse: (2:2)-(0:1)-(0:1)
Tore für Zauchen: Mikl, Ivantschitsch
Strafen: 18 Minuten bzw. 16 Minuten

Die Vorzeichen für dieses Spiel waren denkbar schlecht. Nach der Niederlage gegen die Highlander Pitchers auf eigenem Eis fielen diesmal zahlreiche Spieler aus. Gleich 6 Spieler waren verhindert: Dominik Angerer, Gerald Lepuschitz, Roland Kollmann, Florian Leeb, Gerald Wriessnegger und Stefan Gasser. Somit gings mit nur 2 Sturmlinien gegen den starken EC Nockberge. Im Hinspiel verlor man die Partie mit 1:7.

1. Drittel

Das erste Drittel begann denkbar schlecht. Bereits in der 4. Minute konnten die Gäste das erste Tor erzielen. Gleich darauf eine Unterzahlsituation für die Eisbären und der nächste Treffer für den EC Nockberge. Alles deutete schon auf ein erneutes Debakel hin. Doch die Zauchner zeigten Herz und Kampfwillen und in der 7. Minute fiel der Anschlusstreffer für die Eisbären durch Markus Mikl. In der 9. Minute musste dann auch der erste Nocki auf die Strafbank. Diese Powerplay Chance nutzten die Eisbären prompt und erzielten den Ausgleichstreffer durch Michael Ivantschitsch in Überzahl!

2. Drittel

Die Heimischen starteten ins zweite Drittel mehr schlecht als recht. In der 21. Spielminute traf der EC Nockberge in Unterzahl zur 3:2 Führung. Die Eisbären spielten danach aber wieder gut mit und konnten auch einige Chancen für sich verbuchen. Für einen Treffer reichte es dennoch nicht und es ging mit einem 2:3 Rückstand in die zweite Drittelpause.

3. Drittel

Die Eisbären wollten noch unbeding den Ausgleich erzielen doch alle Torchancen konnten vom Nockberge Schlussmann vereitelt werden. In diesem Drittel füllten sich auch die Strafbänke beider Mannschaften zunehmend. Kurz vor Schluss gaben die Zauchner noch einmal alles und nahmen auch den Schlussmann Michael Weihs aus dem Spiel doch den Endstand stellten die Gäste 7 Sekunden vor Schluss mittels Empty Net Tor her.

Fazit

Mit nur zwei Linien präsentierte man sich den Zuschauern als eine andere Mannschaft als noch beim Spiel gegen die Highlander Pitchers. Der Zauchner Kampfgeist war wieder zurück gekommen und man konnte den nun heißesten Meisterschaftsfavorit fordern. Leider braucht man immer noch zuviele Chancen für einen Treffer.


Niederlage gegen die Highlander Pitchers


ELV Zauchen – EC Highlander Pitchers
2:7

Drittelergebnisse: (1:1)-(0:5)-(1:1)
Tore für Zauchen: Bürger, Prett
Strafminuten: 6 Minuten bzw. 10 Minuten

Nach dem sensationellen Auswärtssieg gegen die Highlander Pitchers wollten die Eisbären an die gute Leistung anknüpfen und auch dieses mal den zu favorisierenden Gegner fordern. Engelbert Linder stand, bis auf den gesperrten Roland Kollmann, der gesamte Kader zur Verfügung.

1. Drittel

Das Spiel begann sehr flott und offen. Die Gäste konnten aber von Beginn an die besseren Torchancen vorfinden, unser Schlussmann Weihs Michael war an diesem Abend überragend und hielt die Heimischen im Spiel. In der 9. Spielminute wieder ein Angriff der Pitchers – dieses mal musste sich unser Schlussmann aber geschlagen geben und somit stand es 1:0 für die Gäste. Die Eisbären ließen sich dadurch nicht beeindrucken, doch war auch für sie vor dem gegnerischen Tor Endstation. Die Partie war äußerst fair, der erste Ausschluss gegen die Gäste fand  erst in der 19. Spielminute statt. Diese Chance wurde prompt genutzt, denn die Zauchner konnten endlich einmal über einen Powerplaytreffer jubeln – 1 Sekunde vor Schluss des Drittels schob Severin Bürger den Puck über die Torlinie und glich auf 1:1 aus.

2. Drittel

Die ersten Minuten des Mittelabschnitts gehörten noch den Eisbären. Man fand Chancen vor, doch Tore blieben auch weiterhin aus. Die Pitchers legten einen Gang zu und die Heimischen den Leerlauf ein. Mit dem Treffer zur neuerlichen Führung in der 25. Spielminute kippte das Spiel für die Zauchner. Eine darauf folgende Strafe wurde von den Pitchers prompt genutzt und es stand 1:3 in der 27. Spielminute. Doch es kam noch schlimmer – gleich eine Minute später bauten die Gäste ihre Führung auf 1:4 aus. Kurz darauf gab es eine 4:4 Situation, Sekunden danach wurde sogar 5:3 Überzahl für eineinhalb Minuten gespielt. Aber auch in diesem Überzahlspiel gelang den Eisbären kein weiterer Treffer. Die Zauchner hatten kein Rezept gegen die stark spielenden Gäste und mit zwei weiteren Toren in der 37. und 40. Minute stellten sie auf 1:6.

3. Drittel

Die Eisbären erholten sich von dem Schock im zweiten Drittel und kamen wieder besser ins Spiel. Die Gäste schalteten einen Gang zurück und ruhten sich auf ihrem Vorsprung aus. Den Eisbären gelang in dieser Phase zwar noch ein weiterer Treffer, durch Rene Prett in der 56. Spielminute. In der 59. Minute netzten die Pitchers erneut ein und stellten den Endstand von 2:7 her. Bitter auch der unglückliche Zusammenstoß von Gerald Lepuschitz mit einem Spieler der Highlander Pitchers kurz vor Spielende. Er musste mehere Nächte im LKH Villach verbringen und fällt mit schweren Prellung im Kiefer-/Gesichtsbereich für die nächsten Spiele aus.

Fazit

Trotz (oder gerade wegen?) der Euphorie nach dem Auswärtssieg gegen die Pitchers konnten die Eisbären nicht an ihre tolle Leistung anknüpfen. Die Highlander Pitchers unterschätzten die Eisbären kein zweites Mal und waren wesentlich aggressiver und ambitionierten am Werk. Im ersten Drittel hielt uns noch unser Schlussmann Michael Weihs im Spiel, doch im zweiten Drittel wurde er mehrfach ausgespielt und war einfach machtlos.

Termine

Am Freitag, 20.1. um 19:00 Uhr geht es im nächsten Heimspiel gegen den EC Nockberge. Nachdem man das Hinspiel mit 1:7 verloren wurde, ist da noch eine Rechnung offen!


Roland Kollmann für 4 Spiele gesperrt


Der Verband hat sich beraten und folgende Entscheidung getroffen: 4 Spiele Sperre für Roland Kollmann nach seiner Matchstrafe beim Steindorf Spiel. Nächstes Heimspiel am Dienstag, 17.1. um 19:00 Uhr gegen die Highlander Pitchers!




© 2024 · ELV Zauchen · 105q, 0,233s | Impressum | by GW-Werbeagentur