ELV Zauchen

Start einer Serie?


ELV Zauchen – Ultras Spittal
7:5

Zwischenergebnisse: (2:1)-(1:2)-(4:2)
Tore für Zauchen: Spitzer (2), Lastin, Pinter, Kohlweg, Frei, Kaspitz
Spielbericht

HEIMSIEG!!
Was für ein Spiel, unsere Eisbären gewinnen ein von Strafen geprägtes Spiel am Eisoval mit 7:5 gegen die Ultras Spittal.
Aber von Anfang an: Ein erstes Abtasten der Mannschaften in den Anfangsminuten blieb auf beiden Seiten noch torlos, doch in Minute 8 konnten die Ultras Spittal ihr perfektes Powerplay das erste mal ausnutzen und es klingelte zum 0:1. Der Ausgleich gelang den Eisbären durch einen herrlichen Alleingang von Patrick Spitzer in Unterzahl in Spielminute 12. Das erste Mal in Führung ging die Mannschaft von Lukas Grünwald durch einen perfekten „Abfälscher“ von Stefan Lastin (Minute 17).
Im 2. Drittel ging es munter mit Toren weiter und der Gegner konnte sich eine 2:3 Führung erarbeiten, jedoch war es wiederum Patrick Spitzer, welcher in Minute 40 zum 3:3 einnetzte.
Im 3. Drittel erzielte Martin Pinter die neuerliche Führung zum 4:3 (Minute 44). Doch auch die Ultras Spittal hatten eine Antwort darauf parat, mit zwei Powerplaytoren in den Minuten 45 und 50 wechselte die Führung wieder und es stand plötzlich 4:5 für den Gegner. Die Eisbären steckten jedoch nicht zurück und endlich gelang auch der Heimmannschaft das Überzahlspiel. Das Powerplaytor zum 5:5 erfolgte nach schönem Zuspiel von Roland Kaspitz durch Markus Kohlweg in der 56 Spielminute. Nur 80 Sekunden später ertönte erneut die Torsirene der Eisbären, Christopher Freinahm sich ein Herz und zog aus kurzer Distanz zur 6:5 Führung ab. Der Gegner erhöhte danach den Druck und hatte auch die Chance auf den Ausgleich, doch dann schlug die Stunde von Neuzugang Roland Kaspitz, welcher im eigenen Drittel die Scheibe eroberte und staubtrocken den Emptynettreffer zum 7:5 Endstand erzielte.

Als Spieler des Abends wurde Martin Pinter gewählt, welcher den Schluck aus dem goldenen Kelch sichtlich genoss 😉

Die Eisbären bedanken sich auch bei den zahlreich erschienenen Fans für die großartige Unterstützung und super Stimmung am Oval.

ELV Zauchen – EC Tigers Paternion
4:3

Zwischenergebnisse: (1:0)-(2:1)-(1:2)
Tore für Zauchen: Kreuzer, Frei, Spitzer, Leitner
Spielbericht

Die nächsten 3 Punkte auf unserem Konto😎

Das Spiel begann vor einer tollen Zuschauerkulisse und hinter der Bande führte heute Obmann Martin Kollmann mit Robert Strauß Regie, Trainer Lukas Grünwald musste beruflich absagen.
In der Anfangsphase ging das Spiel hin und her, wobei man den Eisbären in den ersten Minuten noch die längere Pause seit dem letzten Spiel anmerkte. Die Gäste hätten auch in Führung gehen können, wussten ihre Chancen aber nicht zu nutzen. In Minute 18 war es dann endlich soweit und Stefan Kreuzer konnte jubelnd abdrehen. Mit der 1:0 Führung ging man auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel gelang den Gästen in Minute 23 der Ausgleich, doch auch unsere Eisbären zeigten was sie drauf haben und schlugen wieder zu. Christopher Frei erzielte in Spielminute 28 das 2:1 und kurz vor Ende des zweiten Drittels nahm auch unser Torschütze vom Dienst, Patrick Spitzer (7 Saisontore), wieder Maß und versenkte den Puck unhaltbar zum 3:1 im Tor des Gegners (Minute 39).

Im dritten Drittel musste das Trainerteam einige Umstellungen durchführen, da sich Martin Pinter und Markus Kohlweg leider verletzten und an ein weiterspielen nicht zu denken war.
Die Umstellungen und auch einige Unkonzentriertheiten merkte man der Mannschaft auch an und es kam wie es kommen musste. Der EC Tigers Paternion glich durch zwei Treffer in Minute 47 und 51 aus und das Spiel schien wieder von vorne zu beginnen. Schien 😂
Nur 8 (in Worten: ACHT) Sekunden später konnten die Eisbären über die neuerliche 4:3 Führung jubeln. Das Bully im Mittekreis wurde gewonnen, Markus Prelog schnappte sich die Scheibe und tankte sich ins gegnerische Drittel durch, über Christofer Frei gelangte die Scheibe zu Neuzugang Martin Leitner, welcher staubtrocken einnetzte. Bäääm, so läuft das hier!
Der Gegner machte in den Schlussminuten noch mächtig Druck, nahm auch den Tormann vom Eis, konnte jedoch gegen die aufopfernd kämpfenden Eisbären keinen Treffer mehr erzielen.
Endstand 4:3

Zum Spieler des Abends wurde heute unser Tormann Christoph Heiser gewählt…..und das auch zu Recht. Mit unglaublichen Saves hielt er die Eisbären im Spiel und sicherte dem Team wichtige Punkte im Kampf ums Playoff.
Das Kaltgetränk genoss der Spieler des Abends mit „wääänich“ Schaum 😉

Ein großer Dank der Mannschaft gilt den zahlreich erschienen Fans und die super Stimmung!!

Die nächsten Termine der Eisbären:

  • Mittwoch, 17.1. – 19:30 Uhr: Auswärtsspiel gegen das Carinthian Team
  • Freitag, 19.1. – 20:15 Uhr: Heimspiel gegen den EC Arnoldstein – gespielt wird in Velden!
  • Sonntag, 21.1. – 18:00 Uhr: Auswärtsspiel gegen Ultras Spittal

Erster Sieg für den ELV!


EC Arnoldstein – ELV Zauchen
1:10

Zwischenergebnisse: (0:3)-(1:3)-(0:4)
Tore für Zauchen: Kohlweg (3), Spitzer (3), Kreuzer, Leeb, Fischer, Pinter
Spielbericht

Unsere Eisbären feierten gestern einen deutlichen 1:10 Auswärtssieg gegen den EC Arnoldstein. Der ELV hatte von Anfang an mehr Spielanteil als der Gegner und so beendeten wir das 1. Drittel mit einer 0:3 Führung. Im 2. Drittel wurde die Führung um ein weiteres Tor ausgebaut, ehe auch der gegnerischen Mannschaft in Minute 28 der Anschlusstreffer zum 1:4 gelang. Dies änderte jedoch am Spielgeschehen wenig, die Eisbären dominierten teilweise das Spiel weiter und gingen mit einer 1:6 Führung in die zweite Drittelpause. 4 weitere Treffer im 3. Drittel bescherten den Eisbären das erste Erfolgserlebnis in der heurigen Saison.
Trainer Lukas Grünwald zum Spiel: „Man merkt das sich die letzten Trainingseinheiten bemerkbar machen und die Spieler meine Vorgaben umsetzen. Trotzdem treten noch kleinere Fehler auf, welche wir aber mit Videoanalyse noch einmal nachbesprechen werden. Gratulation an meine Mannschaft für den Kampf und Einsatz.“
Zum Spieler des Abends wurde Christopher Leeb gewählt, welcher sein 1. Tor im Dress der Eisbären erzielte und großes Kämpferherz zeigte.
Recht herzlich begrüßen möchten wir nun auch Roland Kaspitz , er absolvierte nach überstandenen Tryout gestern sein erstes Spiel bei den Eisbären und trug sich sogleich auch mit 2 Assists in die Scorerliste ein. Obmann Martin Kollmann freut sich sehr über den Neuzugang und meinte: „Wir waren schon seit den Sommermonaten hinter Roli her und führten auch harte Vertragsverhandlungen, schlußendlich gelang es uns doch ihn nach Zauchen zu holen und unser Team somit zu verstärken. Ich möchte betonen das die Spielerwohnung (im Villenviertel von Zauchen), das Auto, sowie auch der Gehalt vom 8er, rein aus Erlösen der Bierkassa der Mannschaft (mtl. Einahmen im 5-stelligen Bereich) bezahlt wird und somit dem Verein keine Kosten entstehen.
Die Eisbären bedanken sich bei den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!

Das nächste Spiel findet am 27.12. um 19:00 Uhr am Eisoval auf Zauchen gegen das Carinthian Team statt!


Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt


DSG Ledenitzen – ELV Zauchen
5:2

Zwischenergebnisse: (0:1)-(3:0)-(2:1)
Tore für Zauchen: Strauß R, Kreuzer

Erste Niederlage in der neuen Saison! Der ELV Zauchen verliert sein erstes Meisterschaftsspiel in der Kärntner AHC Division II gegen die DSG Ledenitzen/ Faaker See mit 5:2. Nach einem starken ersten Drittel und einer 0:1 Führung, schwächten sich die Eisbären mit unnötigen Strafen selbst. Aber auch das Verletzungspech meldete sich beim Verein zurück und der Ausfall von gleich drei Spielern schwächte das Team enorm. „Wir wussten das es in dieser Liga nicht leicht wird, jedoch kämpfte die Mannschaft bis zum Schluss und zeigte Herz.“ so die Worte von Obmann und Co-Trainer Martin Kollmann. Ein großer Dank gilt auch den zahlreich erschienen Fans der Eisbären

EC Feld am See – ELV Zauchen
8:4

Zwischenergebnisse: (2:1)-(4:2)-(2:1)
Tore für Zauchen: Fischer, Lastin, Kohlweg, Spitzer

Nächste Niederlage im Auswärtsspiel gegen den EC Feld am See! Leider täuscht das Endergebnis von 8:4 über die Leistung des Teams. Nach einem starken ersten Drittel ging man mit einem 2:1 Rückstand in die Kabine, obwohl auch eine Führung unserer Eisbären möglich gewesen wäre. Das zweite Drittel begann mit einem Powerplay für den ELV, jedoch ermöglichte ein „leichte“ Unstimmigkeit in der Defensive dem Gegner ein Unterzahltor zum 3:1. Auf das 4:1 in Spielminute 27 antworteten die Eisbären in Form von Stefan Lastin, welcher im Powerplay zum 4:2 einnetzte. Leider musste der ELV noch zwei weitere Treffer hinnehmen, konnte jedoch durch ein Tor von Markus Kohlweg in der 40. Minute den Anschluss halten. Somit ging es mit einem 6:3 Rückstand in die zweite Drittelpause.
Im dritten Drittel erzielte Patrick Spitzer in Minute 44 den Treffer zum 6:4 und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei den Eisbären leider auch das nötige Glück fehlte. Leider kam es wie es kommen musste und in Minute 57 und 60 erzielte der Gegner noch die Tore zum Endstand von 8:4.
„Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass wir das Spiel im zweiten Drittel aus der Hand gegeben haben und durch viele Unkonzentriertheiten und Eigenfehler den Gegner einfach zu viel Spielraum gaben und dementsprechend bestraft wurden.“ äußerte sich Trainer Lukas Grünwald nach dem Spiel. Dennoch war der Trainer mit dem Kampfgeist und Einstellung der Mannschaft zufrieden und versprach den treuen Fans der Eisbären heuer noch einige Erfolgsmomente.
Im Interview mit dem aufgrund der Verletzungsmisere kurzfristig einberufenen Tschemernjak Thomas, zeigte sich dieser von der positiven Einstellung der Mannschaft überwältigt und meinte: „Wir hätten uns heute mit etwas Glück auch eine Sieg verdient, die Mannschaft kämpfte bis zur letzten Minute, wurde aber leider nicht dafür belohnt!“. Danke Tschempe, für deinen Einsatz heute.
Gute Besserung wünschen wir unserem Defender Dennis Kuess, welcher leider sehr unglücklich in die Bande krachte und verletzt ausfiel


Erstes Meisterschaftsspiel


3:3 Untentschieden im letzten Testspiel gegen den EC Nockberge.

Freitag, 8.12. startet die Saison mit dem Auswärtsspiel gegen den DSG Ledenitzen. Spielbeginn ist um 19:45 Uhr in Steindorf!

 Am Sonntag, 10.12. dann gleich das nächste Auswärtsspiel gegen Feld am See!
Hier noch ein Promo Video zur kommenden Saison:

Der Winter naht


Die Saison 2017/18 nähert sich mit großen Schritten. Die Eisbären schafften letztes Jahr den Aufstieg in die Division 2 – die heuer zur „Kärntner AlpsHockeyCup Division 2“ umbenannt wurde. Das heißt für die Eisbären heuer neue Gegner und spannende Spiele am Eisoval. Der Spielplan steht mittlerweile fest:

08.12.2017 DSG Ledenitzen – ELV Zauchen 19:45 Eishalle Steindorf
10.12.2017 EC Feld am See – ELV Zauchen 18:00 Eishalle Radenthein
17.12.2017 ELV Zauchen – Tigers Paternion 18:00
21.12.2017 EC Arnoldstein – ELV Zauchen 19:30 Eisplatz Arnoldstein
27.12.2017 ELV Zauchen – Carinthian Team 19:00
29.12.2017 ELV Zauchen – Ultras Spittal 19:00
02.01.2018 ELV Zauchen – DSG Ledenitzen 19:00
05.01.2018 ELV Zauchen – EC Feld am See 19:00
07.01.2018 Tigers Paternion – ELV Zauchen 19:00 Eisplatz Paternion
14.01.2018 ELV Zauchen – EC Arnoldstein 10:00
17.01.2018 Carinthian Team – ELV Zauchen 19:30 Eishalle Villach
21.01.2018 Ultras Spittal – ELV Zauchen 18:00 Eishalle Spittal

Die Abgänge beim ELV Zauchen: Jamnig Stefan (Karriereende), Winkler Stefan, Finsterwalder Klaus (Ultras Spittal);

Zugänge: Steiner Alois (Kellerberg), Leeb Christopher (Carinthian), Riebler Raphael (Spittal), Pirker Julian (Arnoldstein)

Das erste Testspiel findet am Samstag 25.11. gegen die Ultras Spittal um 19:00 Uhr in Steindorf statt. Am 26.11. nehmen die Eisbären auch wieder an den ASKÖ Landesmeisterschaften in Treibach teil. Nächstes Testspiel dann am 2.12. gegen den EC Nockberge um 19:00 Uhr in Steindorf .


30 Jahre ELV Zauchen


Der Eislaufverein Zauchen feierte letzten Samstag am 24.06.2017 sein 30 Jähriges Bestehen.

Anbei ein paar Impressionen:


MEISTER DER UNTERLIGA MITTE!


EC Kellerberg – ELV Zauchen
2:5

Zwischenergebnisse: (1:2)-(1:0)-(0:3)
Tore für Zauchen: Strauß J (3), Bürger, Schellander
Strafen: 0 Minuten bzw. 2 Minuten

 


Spieltermin fixiert


Der Spieltermin für das zweite Finalspiel gegen den EC Kellerberg ist fixiert: Spielbeginn um 20:45 Uhr am Donnerstag, 9.2. in Steindorf! Die Eisbären benötigen nurmehr einen Sieg für den Titel der Unterliga Mitte!


SPIEL GEGEN KELLERBERG ABGESAGT!


Achtung das morgige Spiel gegen Kellerberg wird leider abgesagt! Ersatztermin vorraussichtlich am Sonntag!!


Entscheidung in Kellerberg?


ELV Zauchen – EC Kellerberg
6:5 n.V.

Zwischenergebnisse: (1:2)-(2:1)-(2:2)
Tore für Zauchen: Spitzer (2), Kohlweg, Strauß J, Lastin, Pinter
Strafen: 10 Minuten bzw. 10 Minuten

Unglaubliches 1.Endspiel.Spannung pur. Wir siegen 6-5 nach Verlängerung. Morgen geht’s schon weiter um 19.30 in Kellerberg. Die erste Chance den Titel zu holen. Im Fanbus sind auch noch Plätze frei. Abfahrt um 18.30 beim Zauchnerwirt. Anmeldungen beim Obmann Kollmann Martin und beim Zauchnerwirt. Die Mannschaft braucht jede Unterstützung!




© 2018 · ELV Zauchen · 136q, 0,886s | Impressum | by GW-Werbeagentur