ELV Zauchen

Veranstaltungen, Dienstag, 31.1.2012

Zweites Kinderspiel ein voller Erfolg


St. Michaeler Grizzly’s – Eisbären Juniors
6:7

Drittelergebnisse: (2:6)-(3:0)-(1:1)
Strafen: 14 Minuten bzw. 8 Minuten

Es hätte eigentlich die große Revanche vom Michaelerteich werden sollen, da es aber Probleme mit der Zufahrt zur heimischen Arena der St. Michaeler Grizzly’s gegeben hatt wurde das Spiel am Eisoval auf Zauchen durchgeführt. Schon im Vorfeld gab es eine Schlammschlacht zwischen den beiden Trainern der Teams Kollmann Martin und Lenuweit Michael was schon auf eine hitzige Partie hindeutete. Beide Teams traten in Vollbesetzung, das heißt mit 17 bzw. 16 Spielern, an. Gespielt wurden 3 mal 25 Minuten und als Schiedsrichter für diese heiße Partie wurden vom Internationalen Schiedsrichterverband Roman Themel und Engelbert Linder entsandt. Unter die Zusehern mischten sich diesmal auch unser Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Gemeinderat und Präsident des ELV Zauchen Harald Sobe und Günther Stastny, der Sportstadtrat der Stadt Villach Josef Zauchner sowie Erwin Baumann .

Teilnehmenden Kinder:

Michaeler Grizzly’s

  • Ambrosch Fabian
  • Keckel Sandro
  • Schnabl Raffael
  • Novak Kathi
  • Weihs Florian
  • Kleber Andreas
  • Smole Lukas
  • Lang Michael
  • Moser Benjamin
  • Führholzer Timo
  • Leeb Christopher
  • Ronacher Patrick
  • Lenuweit Mario
  • Moser Mathias
  • Schranzer Phillip

Betreuerstab:

  • Lenuweit Michael (Trainer)
  • Leeb Florian (Sportl. Leiter)

Eisbären Juniors

  • Nagler Florian
  • Grez Jakob
  • Marcel Kopeinig
  • Berger Benjamin
  • Bürger Philip
  • Fabio Samonig
  • Kilian Biastoli
  • Elias Jerey
  • Unterweger Marco
  • Kilian Ploner
  • Gaggl Mathias
  • Schellander Nico
  • Rotschnig Fabian
  • Lieber Nico
  • Frager Maximilian
  • Gaggl Andreas

Betreuerstab:

  • Kollmann Martin (Trainer)
  • Tschemernjak Thomas (Sportl. Leiter)
  • Weihs Michael (Equipment Manager)

 1. Drittel

Die Eisbären Juniors begannen wie aus der Pistole geschossen und erzielten bereits in der 3. Spielminute den ersten Treffer durch Elias Jerey. Gleich im Anschluss daran baute man die Führung (5. Spielminute) durch Marcel Kopeinig und in der 9. Spielminute durch Kilian Biastoli auf 0:3 aus. Die erste Strafe des Spiels gab es dann in der 13. Minute gegen die St. Michaeler Grizzly’s. Diese Chance liesen sich die Eisbären Juniors nicht entgehen und erzielten den vierten Treffer – erneut durch Marcel Kopeinig. Alles deutete schon auf ein Debakel der Grizzly’s hin doch sie bewiesen Moral und mittels Doppelschlag in der 17. Minute durch Fabian Ambrosch und Christopher Leeb kam man wieder auf 2:4 heran. Die Eisbären Juniors liesen sich dadurch aber nicht aus der Ruhre bringen und stellten den vier Tore Vorsprung durch Kilian Biastoli und Fabio Samonig kurz vor Drittelende wieder her.

2. Drittel

Die Eisbären Juniors ruhten sich auf dem herausgespielten Vorsprung aus und ließen den Michaeler Grizzlys viel Raum um sich heranzukämpften. In der 30. Spielminute war es dann soweit, den Treffer zum 3:6 erzielte abermals Christopher Leeb. 5 Minuten später dann ein weiterer Treffer für die Michaeler – 4:6 durch Sandro Keckel. Die Eisbären Juniors konzentrierten sich von nun an auf die Defensive, die Michaeler starteten eine Angriffslawine. In der 45. Spielminute dann der verdiente Anschlusstreffer der Grizzly’s durch Christopher Leeb. Mit dem Stand von 5:6 ging es dann in die zweite Drittelpause.

3. Drittel

Gleich zu Beginn gab es eine Strafe gegen einen Michaeler und die powerplaystarken Eisbären Juniors nutzten diese Chance eiskalt zum 5:7 in der 54. Spielminute durch Mathias Gaggl. Die Partie wurde nun zunehmends ruppiger, denn die Michaeler drängten auf den Anschlusstreffer und die Eisbären tauchten durch blitzschnelle Konter immer wieder gefährlich vorm Michaeler Tor auf. In der 72. Spielminute dann der ersehnte Anschlusstreffer zum 6:7 der Grizzly’s durch Christopher Leeb. Danach gingen die Wogen in diesem sehr emotionalen und kämpferischen Spiel hoch und den Schiedsrichtern entglitt die Partie. Die Michaeler zeigten Kämpferherz und drückten auf den Ausgleich doch die Eisbären juniors mauerten ihr Tor förmlich zu. Bei einem Time Out kurz vor Schluss wurde dann noch einmal ein letztes Angriffsfurioso gestartet doch die Eisbären Juniors hielten dem Druck bis zur Schlusssirene stand und siegten mit 7:6.

Fazit

Obwohl es nur ein Freundschaftsspiel zwischen dem Nachwuchs des ELV Zauchens war schenkten sich die Akteure am Eis nichts. Es wurde bis zum Schluss gerackert und gekämpft, denn beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg vor den gut 200 Zusehern feiern. Das Herzschlagfinale konnte an Spannung nicht überboten werden und Sieger an diesem Abend waren letzten Endes doch alle Kinder! Danach gab es für die Akteuere noch Wiener Schnitzel und Pommes im VIP Raum, gesponsert von der Kärntner Sparkasse.

Nich vergessen: Alle Spieler in diesem Spiel sind vom ELV Zauchen Nachwuchs!


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 125q, 0,433s | Impressum | by GW-Werbeagentur