ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Montag, 11.12.2017

Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt


DSG Ledenitzen – ELV Zauchen
5:2

Zwischenergebnisse: (0:1)-(3:0)-(2:1)
Tore für Zauchen: Strauß R, Kreuzer

Erste Niederlage in der neuen Saison! Der ELV Zauchen verliert sein erstes Meisterschaftsspiel in der Kärntner AHC Division II gegen die DSG Ledenitzen/ Faaker See mit 5:2. Nach einem starken ersten Drittel und einer 0:1 Führung, schwächten sich die Eisbären mit unnötigen Strafen selbst. Aber auch das Verletzungspech meldete sich beim Verein zurück und der Ausfall von gleich drei Spielern schwächte das Team enorm. „Wir wussten das es in dieser Liga nicht leicht wird, jedoch kämpfte die Mannschaft bis zum Schluss und zeigte Herz.“ so die Worte von Obmann und Co-Trainer Martin Kollmann. Ein großer Dank gilt auch den zahlreich erschienen Fans der Eisbären

EC Feld am See – ELV Zauchen
8:4

Zwischenergebnisse: (2:1)-(4:2)-(2:1)
Tore für Zauchen: Fischer, Lastin, Kohlweg, Spitzer

Nächste Niederlage im Auswärtsspiel gegen den EC Feld am See! Leider täuscht das Endergebnis von 8:4 über die Leistung des Teams. Nach einem starken ersten Drittel ging man mit einem 2:1 Rückstand in die Kabine, obwohl auch eine Führung unserer Eisbären möglich gewesen wäre. Das zweite Drittel begann mit einem Powerplay für den ELV, jedoch ermöglichte ein „leichte“ Unstimmigkeit in der Defensive dem Gegner ein Unterzahltor zum 3:1. Auf das 4:1 in Spielminute 27 antworteten die Eisbären in Form von Stefan Lastin, welcher im Powerplay zum 4:2 einnetzte. Leider musste der ELV noch zwei weitere Treffer hinnehmen, konnte jedoch durch ein Tor von Markus Kohlweg in der 40. Minute den Anschluss halten. Somit ging es mit einem 6:3 Rückstand in die zweite Drittelpause.
Im dritten Drittel erzielte Patrick Spitzer in Minute 44 den Treffer zum 6:4 und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei den Eisbären leider auch das nötige Glück fehlte. Leider kam es wie es kommen musste und in Minute 57 und 60 erzielte der Gegner noch die Tore zum Endstand von 8:4.
„Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass wir das Spiel im zweiten Drittel aus der Hand gegeben haben und durch viele Unkonzentriertheiten und Eigenfehler den Gegner einfach zu viel Spielraum gaben und dementsprechend bestraft wurden.“ äußerte sich Trainer Lukas Grünwald nach dem Spiel. Dennoch war der Trainer mit dem Kampfgeist und Einstellung der Mannschaft zufrieden und versprach den treuen Fans der Eisbären heuer noch einige Erfolgsmomente.
Im Interview mit dem aufgrund der Verletzungsmisere kurzfristig einberufenen Tschemernjak Thomas, zeigte sich dieser von der positiven Einstellung der Mannschaft überwältigt und meinte: „Wir hätten uns heute mit etwas Glück auch eine Sieg verdient, die Mannschaft kämpfte bis zur letzten Minute, wurde aber leider nicht dafür belohnt!“. Danke Tschempe, für deinen Einsatz heute.
Gute Besserung wünschen wir unserem Defender Dennis Kuess, welcher leider sehr unglücklich in die Bande krachte und verletzt ausfiel


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2018 · ELV Zauchen · 99q, 0,307s | Impressum | by GW-Werbeagentur