ELV Zauchen

Feature Image Allgemein, Spielberichte, Donnerstag, 31.1.2013

Hart erkämpfter Sieg gegen Kellerberg


EC Kellerberg – ELV Zauchen
2:4

Drittelergebnisse: (1:0)-(1:2)-(0:2)
Tore für Zauchen: Schellander H., Schellander D., Kollmann, Tschemernjak
Strafen: 24 Minuten + 2×10 Minuten bzw. 14 Minuten + 10 Minuten Uggowitzer

Im Spiel gegen Kellerberg war Spannung vorprogrammiert – beide Mannschaften brauchen Punkte um sich vom Tabellenschlusslicht fernzuhalten. Den Eisbären würde ein Punkt in dieser Partie reichen um den Klassenerhalt zu fixieren.

1. Drittel

Die beiden Gegner waren von Beginn an auf Augenhöhe und lieferten sich ein spannendes Match. Die Zauchner hatten mehr vom Spiel doch die Gastgeber waren in ihren Kontern immer brandgefährlich. Vorerst konnten noch die beiden ausgezeichneten Schlussmänner ihren Kasten rein halten. In der 16 Spielminute dann das erste Tor – für Kellerberg. Ein weiterer Treffer fiel nicht mehr und somit ging es mit einem 1:0 für die Gastgeber in die Drittelpause.

2. Drittel

In der 25. Spielminute dann ein weiterer Treffer für die Gastgeber – in einer Powerplay Situation der Eisbären. Das nächste Powerplay der Zauchner war erfolgreicher – in der 30. Spielminute erzielt Roland Kollmann den ersten Treffer für die Eisbären. Nach diesem Anschlusstreffer mischten sich dann auch die Schiedsrichter zu viel in das Spielgeschehen ein. Kurz vor Ende des zweiten Drittels dann noch der Ausgleichstreffer durch Johannes Schellander.

3. Drittel

Nach nur 17. Sekunden im letzten Spielabschnitt nahm sich Daniel Schellander ein Herz, umkurvte die gesamte Kellerberger Mannschaft im Alleingang und netzte sehenswert ins Kreuzeck zum Führungstreffer der Eisbären ein. Definitiv das Tor des Abends – denn ab der 45. Spielminute wurde das Spiel derat zerpfiffen das einen normalen Spielfluss nichtmehr zu denken war. Bis zum Ende des Spiels füllten sich die Strafbänke. Den sportlichen Schlusspunkt setzte Thomas Tschemernjak in der 57. Spielminute mit dem Treffer zum 2:4.

Fazit

Es war ein hart erkämpfter Sieg gegen die Kellerberger – Kampfgeist zeigten die Zauchner nach dem 0:2 Rückstand und die drehten die Partei im zweiten Spielabschnitt noch. Leider bot dieses mal das Schiedsrichter Gespann die mit Abstand schlechteste Leistung dieser Saison und zerpfiffen das Spiel komplett und liesen somit eine anfangs spannende und faire Partie völlig entgleiten.

 


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 116q, 0,346s | Impressum | by GW-Werbeagentur