ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Dienstag, 1.2.2011

Auch im letzten Heimspiel leider eine Niederlage


ELV Zauchen- EC Gummern
4:7
Drittelergebnisse: (1:2)-(1:3)-(2:2)
Strafen: 14 bzw.10
Tore:Bürger,Ivantschitsch,Leeb,Lastin. bzw Wohlgemuth D (2)Saidi K (2) Urschitz M (2) Nedwed St.

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison kommt der EC-Gummern, nach UEC-Lienz die Nummer 2 in dieser Liga, als Gast ins das Eis-Oval nach Zauchen. Gegen diese Mannschaft zu bestehen wird, auch wenn Top-Score Gelfanov fehlt, sehr schwer.

1. Drittel
Spielbestimmend beginnt der EC Gummern das erste Drittel in diesem Spiel und die Eisbären haben große Mühe mit den technisch etwas besseren Gästen, aber auch vielleicht etwas zu viel Respekt vor dem Tabellen-zweiten, Schritt zuhalten. Technisch zwar etwas schwächer, aber mit mehr Herz und Kampfgeist blieb der Kasten der Eisbären doch 10 Minuten lang sauber. Dann leider der erste unnötige Fehler in der Zauchner Hintermannschaft und beim Gestocher vorm Eisbären-Goalie Weihs
waren die Gäste die Glücklicheren und es stand 0:1. Fünf Minuten später konnten die Gäste, es wurde wiederum etwas zu wenig konsequent attackiert und erneut war es Wohlgemuth, diesmal kam er an der blauen Linie frei zum Schuss, der für die Gäste den Spielstand auf 2:0 erhöhte. 2 Minuten später wurde endlich auch das heimische Publikum belohnt, denn Severin Bürger konnte den sicherlich verdienten Anschlusstreffer erzielen. Mit dem Spielstand von 1:2 und in nummerischer Unterzahl( wenige Sek. vor Drittelende musste Schellander 2min wegen Hackens auf die Bank) ging es dann in die erste Pause.
2. Drittel
Mit Beginn des zweiten Abschnitts, die Eisbären kämpften zwar brav weiter , aber wiederum gelang es den Gästen, durch 2 schwere Fehler der Eisbären-Defensive, in Minute 26 und Minute 32, den Spielstand auf 4:1 zu erhöhen. 2 Minuten später konnte dann aber Ivantschitsch zum 2:4 verkürzen. Nur wenige Sekunden Später, was bis dahin aber keinem aufgefallen war und für das Publikum vorerst wie ein geplanter Wechsel von Torhüter Weihs Michael aussah, entpuppte sich aber als verletzungsbedingter Wechsel (konnte auf Grund einer beim Aufwärmen erlittenen Verletzung konnte Michel das Spiel nicht mehr vorsetzen). So gab der in dieser Saison langzeitverletzte Martin Kollmann nach 35 Minuten sein Comeback. Wenige Sekunden erst im Spiel konnte er zwar ein einen Konter der Gäste parieren, aber nur eine Minute später musste er leider hinter sich greifen. Die Gäste erhöhten auf 5:2.Die Eisbären waren in dieser Spielphase zwar die aktivere Mannschaft und sichtlich sehr bemüht die Scheibe im Gäste-Tor unterzubringen. Viele vergebene Möglichkeiten und die einzige Ausbeute war ein leider nur Stangenschuss von Severin. Mit diesem Spielstand von 5:2 ging es dann auch in die 2. Pause.

3. Drittel
Der letzte Spielabschnitt hatte es dann aber doch etwas in sich. Die Gäste über Konter immer extrem gefährlich, aber Martin “Bosche“ Kollmann machte, trotz seiner mangelnden Spielpraxis, viele Möglichkeiten der Gäste zunichte. Ein sehenswerter Angriff über Themel Roman und Leeb Florian brachte in der 46. Spielminute den Anschlusstreffer zum 3:5. Das treue Zauchner Publikum wurde seit langen wieder einmal so richtig in Stimmung gebracht. Doch mitten in diese Offensive der Eisbären konnten die Gäste sofort wieder einen 3-Tore-Vorsprung herstellen. Aufgeben war aber nicht das Ding der Eisbären. Knapp 3 Minuten vor Schluss,in der aber sonst sehr fairen Partie,doch etwas Aufregung, als ein Gummern-Spieler unnötigerweise Leeb Florian mit den Fäusten attackierte. In der Folge mussten dann aber Beide für 2+2 Minuten wegen übertriebener Härte in die Kühlbox und der Abend war für Beide gelaufen. In Minute 58 gelang Lastin dann der Treffer zum 4:6. Danach Time Out für die Eisbären. Ersatz-Goalie „Bosche“ verlies dann seinen Kasten und die Eisbären versuchten dann mit letzter Kraft und 6 Feldspielern noch eine Ergebnis- Korrektur, die Gäste hatten aber mehr Glück in dieser Phase und konnten mit einem Befreiungsschlag 25 Sekunden vor Spielende ins leere Tor der Eisbären treffen und den Endstand von 4:7 in diesem Spiel herstellen. die Eisbären bedankten sich beim so treuen Zauchner Publikum für die tolle Unterstützung bei allen Heimspielen, will aber in den letzten beiden Auswärtsspielen noch versuchen, den theoretischen Klassenerhalt zu schaffen. Gelaufen ist auch leider für Goalie Weihs Michael diese Saison, denn wie sich herausstellte, wurde bei ihm im Krankenhaus ein Leistenbruch und eine Knöchelabsplitterung festgestellt. –Wünsche ihm auf diesem Weg noch eine rasche Genesungund alles Gute.

Bilder ELV-EC Gummern

Nächster Termin

Freitag,am 04.Feb. 19:30h Paternion- ELV Zauchen
Fan-Bus fährt um 1745 beim GH Zauchnerwirt ab.


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 116q, 0,357s | Impressum | by GW-Werbeagentur