ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Mittwoch, 19.1.2011

Mit viel Pech verloren


Create Sports Carinthian -Team-ELV Zauchen
6:5
Drittelergebnisse: (1:1)-(1:2)-(4:2)
Tore für Zauchen: Tschemernjak 2,Schellander,Kuess,Themessl
Strafen: 10 Min bzw. 8 Min

Nach 10tägiger witterungsbedingter Pause ging es ersatzgeschwächt(Roli Kollmann beruflich verhindert, Emil Nagler und Michael Ivantschitsch -beide verletzt)in in die Villacher Stadthalle zum Derby gegen den Meister 09/10. Das Heimspiel der Eisbären gegen Carinthian-Team ging ja leider verloren, trotzdem konnte man positiv in das Spiel gehen, da man bei der Aufstellung des Gegners doch auch starke Spieler vermisste. (u.a. Rene Wild)

1. Drittel
In der Villacher-Stadthalle, größtenteils nur von „treuen Zauchnern-Fan´s“ gefüllt, begannen beide Mannschaften nach kurzen Abtasten gezielt nach vorne zu spielen. Es häuften sich die Torchancen auf beiden Seiten. Ein Powerplay der Eisbären nach 5 Spielminuten blieb ungenützt – und nach zahlreichen ungenützten Tor-Möglichkeiten auf beiden Seiten brachte dann Daniel Schellander nach 10:05 min Spielzeit die Scheibe im gegnerischen Tor unter. Leider konnte die Führung der Eisbären nicht in die 1 Pause gebracht werden, da 29 Sekunden vor Drittelende den Heimischen durch Winkler der Ausgleich gelang.
2. Drittel
Mit Beginn des zweiten Abschnitts ging es mit mehr Spielanteilen für die Eisbären weiter. In Minute 27(letzte sec eines Powerplay für die Eisbären) gelang Tschemernjak Thomas der nicht unverdiente Führungstreffer und 4 Minuten später konnte Themessl Florian den Spielstand sogar auf 3:1 für die Eisbären stellen. Kurz darauf(Min.32:38) mussten 2 Spieler des Carinthian-Teams Zeitgleich auf die Strafbank .Die Eisbären nun mit 5:3 in Überzahl und der Chance, mit einem weiteren Tor eine eventuelle Vorentscheidung herbeizuführen, agierten aber etwas nervös und konnten aus der Überzahl keinen Nutzen ziehen. Die Gastgeber waren noch nicht vollzählig, da wurde von den Eisbären Lastin für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt (Min.34:04). 50 Sekunden später, das Carinthian-Team wieder vollzählig und nun ihrerseits mit einem Mann mehr am Eis, folgte dann eine etwas umstrittene Spielszene – 8 Carinthian-Spieler in der Wechselzone am Eis,- die Scheibe wurde scheinbar nicht regulär weitergespielt, ein Pfiff wegen zu vieler Spieler am Eis blieb aber aus und so konnte von den Hausherren die kurze Verwirrung ausgenutzt werden, um den Anschlusstreffer zu Erzielen. Die Eisbären konnten nach dieser Phase wiederum aber einige Tormöglichkeiten nicht nützen. Mit einer doch durchaus verdienten 3:2 Führung für die Eisbären ging es dann in die 2.Drittelpause.
3. Drittel
Im Schlussabschnitt, die Eisbären jedoch sichtlich etwas nervöser, mussten dann aber in der 43.Minute den Treffer zum 3:3 hinnehmen. In der 46 Minute konnte dann abermals Thomas Tschemernjak die Eisbären in Front bringen. Spielstand: Carinthian 3 – Zauchen 4. Doch nur 1 Minute danach gelang dem Carinthian-Team der neuerliche Ausgleich. In Minute 49 dann eine 2min Strafe gegen die Eisbären. Im darauf folgendem Überzahlspiel ging das Carinthian-Team aber dann auch erstmals in Führung(5:4). 3 Minuten vor Spielenden gelang den Heimischen auch noch das 6:4. Die Eisbären gaben das Spiel aber noch nicht verloren. Denis Kuess konnte 54Sekunden vor Spielende noch auf 5:6 verkürzen- dann Time-Out für die Eisbären-Trainer Lenuweit nahm Goalie Weihs aus dem Tor, doch der Ausgleichstreffer blieb den Zauchner Eisbären leider verwehrt. So gingen die Eisbären,(in einer aber von beiden Seiten Fair gespielten Partie),leider als unglücklicher Verlierer vom Eis.


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 124q, 0,373s | Impressum | by GW-Werbeagentur