ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Mittwoch, 5.1.2011

Daheim von Lienz überrollt


ELV Zauchen- UEC Lienz
1:13
Drittelergebnisse: (0:4)-(1:7)-(0:2)
Strafen: 14 Min + 10 Disziplinarstrafe Bürger S. bzw. 14

Mit dem Tabellenführer UEC Lienz gastierte, wohl in dieser Liga der Mächtigste und auch als klarer Favorit gesetzte Gegner für dieses Spiel, in Zauchen. So gab es ja bereits in Lienz mit 11:4 eine herbe Niederlage.

Das Spiel auf eigenem Eis begann mit doch einigen Respekt vor dem Gegner und die Eisbären versuchten mit viel Krampf, den Gegner vom Eigenen Tor fernzuhalten. Das erste Powerplay nach 58 Sekunden für die Gäste überstand man noch schadlos. Nach 8 Minuten dann das erste Tor für die Gäste – und nur einen Atemzug (13 Sec) nach dem 0:1 bereits das 0:2. Zu oft verloren danach die Eisbären die Übersicht und die Lienzer konnten nach Belieben schalten und walten. Nach dem 0:3 in der 14 Min. und dem 0:4 in der 20. Minute ging es in die 1 Pause.

Nach der Pause versuchten die Eisbären etwas mehr fürs Spiel zu tun. So ergab sich nach 3min im Mittelabschnitt eine Powerplay-Möglichkeit für die Eisbären(ein Osttiroler saß für 2 min auf der Strafbank) . Diese Möglichkeit zum 1:4 wurde auch verwertet, nämlich durch den JÜNGSTEN Spieler der Eisbären- die Nr. 22 SCHWAIGHOFER Peter. Auf dieses Tor darf er zu Recht Stolz sein, da es auch sein erstes Tor für die Eisbären ist. Dass dies aber auch das einzige Tor für unsere Zauchner war, wusste zu diesem Zeitpunkt noch Niemand. Denn danach wirbelten die Gäste(zum Leidwesen des heimischen Publikums) wieder nach Belieben durch die Reihen der verwirrten Eisbären. So erzielten die Gäste allein im Mittelabschnitt 7 Treffer(27,27,29,31,34,37 und 38. Minute). Wie viel das Fehlen von Lastin, Leeb, Schellander, Kollmann Roli und Wriessnegger(letzterer Beruflich für 6 Monate in den USA gereist)dazu betragen hat, kann man zwar nicht feststellen, aber eines ist sicher! -DIE LINIE der Gäste mit Nationalliga und Bundesliga-Erfahrung -Veider Kevin, Wurzer Phillip (beide Zell ) und Czechner Alexander (KAC) dominierten ganz klar das Spiel.

Im Schlußabschnitt lies die Effizienz der Gäste zwar etwas nach, erzielten aber in der 41. und in der 54. Minute noch je einen weiteren Treffer und stellten damit auch den Endstand von 1:13 her. Die Eisbären waren von den vielen Gegentreffen im 2. Drittel sichtlich geknickt, wurden dem Gegnerischen Tor nicht mehr wirklich gefährlich und waren dann aber letztlich froh, die Schluß-Sirene zu hören. Wie sehr aber die Linie mit Czechner, Veider und Wurzer Ph. dieses Spiel dominiert haben zeigt sich aus daraus, dass von den 13 Treffern der Lienzer, 12 Treffer DIESER LINIE zuzuordnen sind.

Bilder Lienz Heim

Nächster Termin:
Das nächste Heimspiel findet am 07.01. um 1930 Uhr gegen UEC-Leisach statt.


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2021 · ELV Zauchen · 82q, 0,229s | Impressum | by GW-Werbeagentur