ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Freitag, 5.2.2010

1 Punkt gegen Gummern


ELV Zauchen – EC Gummern
3:4 n.P.
Drittelergebnisse: (1:0)-(2:1)-(0:2)
Tore für Zauchen: Kucher (2), Tschemernjak
Strafminuten: 12 + 10 Minuten Steiner bzw. 8

Der ELV Zauchen empfing im letzten Heimspiel den EC Gummern. Das Hinspiel in der Villacher Stadthalle wurde mit 1:0 gewonnen. Bei Zauchen fehlten weiterhin Bürger, Fanninger, Kopeinig, Nagler und Reichmann. Zusätzlich fiel diesmal auch Roland Kollmann aus. Auf der Ersatzbank beider Mannschaften war diesmal viel Platz – Zauchen spielte nur mit 10 Spielern, Gummern reiste mit einer Not-Besetzung von 8 Mann an.

1. Drittel
Zum letzten Heimspiel der Saison packten die Zauchner den Siegeswillen endlich wieder aus. Stefan Kucher brachte die Hausherren in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Das Spiel war schnell und körperbetont, dennoch hatten die Unparteiischen an diesem Abend das Spiel vollends unter Kontrolle, mussten nur selten eingreifen und trugen damit zu einem spannenden, niveauvollem Spiel bei.
Gummern hatte gleich wie Zauchen genug Chancen den Gegner in die Schranken zu weisen, aber die hervorragenden Schlussmänner auf beiden Seiten wussten dies zu vereiteln.

2. Drittel
Beide Mannschaften stürmten aus den Kabinen und es fand weiterhin ein offener Schlagabtausch statt. Bis sich Stefan Kucher mit seinem zweiten Tor in der 26. Minute in der Torschützenliste eintrug und die Fans schon an einen Sieg denken ließ. Gummern konterte und erzielte kurz darauf den Anschlusstreffer. Die Heimischen und vor allem der Torschütze Thomas Tschemernjak reagierten blitzschnell, er stellte den zwei Tore Vorsprung mit dem Treffer zum 3:1 wieder her. Die Eisbären konnten diesen Vorsprung bis in die zweiten Pause gut verteidigen, wenn auch Martin Kollmann den Gästen das eine oder andere Mal mit seiner schnellen Reaktion den letzten Nerv zog.

3. Drittel
Gummern kam voll motiviert und extrem heiß auf einen Anschlusstreffer aus der Kabine, der ihnen in der 44. Minute schlussendlich auch gelang. Die Zauchner konzentrierten sich zwar aufs Defensivspiel, ließen den Auswärtigen aber dennoch zu viel Raum und kassierten den Ausgleichstreffer in der 55. Minute. Beim darauffolgenden Angriff der Eisbären aufs gegnerische Tor musste die Notbremse gezogen werden – Penalty für Zauchen. Stefan Kucher zog gegen den starken Gummerner Tormann leider den Kürzeren und so stand es nach 60 Minuten 3:3.

Nachspielzeit
Keine der beiden Mannschaften ergriff die Initiative und beendete das Spiel bereits in der Nachspielzeit. Man merkte den Personalmangel auf beiden Seiten und die letzten Reserven reichten für ein weiteres Tor einfach nicht mehr aus.

Auch die Leistung der Penaltyschützen war vom harten Spiel geprägt – Stefan Kucher, Michael Spitzer und Dennis Kuess konnten den gegnerischen Tormann einfach nicht bezwingen. Für Gummern trafen gleich zwei Schützen und so wurde Zauchen ein weiteres Mal auf eigenem Eis besiegt.

Die Eisbären zogen im letzten Moment, wenn auch schon zuvor feststand, dass man bei Punktegleichheit mit den Letzten der Tabelle nicht absteigen würde, den Kopf aus dem Abstiegstroubel. Mit 11 Punkten aus 14 Spielen ist man endlich auch kommende Saison Fixstarter in der Kärntner Liga Division West.

Absteiger steht in der KL Div. West noch keiner fest, in der CHL kämpfen Leisach, Völkermarkt und Velden noch um die letzten Ränge. Im Aufstiegs-Playoff der 1. Klasse West A und B spielen Lienz und Spittal um den Aufstieg in unsere Liga. Das Carinthian Team spielt gegen den Meister aus der KL Div. Ost St. Marein um den Aufstieg in die CHL.

Bilder Gummern Heim

Termine
Die Abschiedsfeier des ELV Zauchen findet am 27. Februar beim GH Zum Zauchnerwirt statt. Alle Freunde und Fans sind dazu herzlich eingeladen!


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 116q, 0,346s | Impressum | by GW-Werbeagentur