ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Samstag, 30.1.2010

Zauchner verlieren wieder


ELV Zauchen : Carinthian Team
2:11
Drittelergebnisse: (2:6)-(0:3)-(0:2)
Tore für Zauchen: Kucher, Spitzer
Strafen: 10 Minuten + 10 Minuten Themel, Kuess bzw. 16 Minuten + 2 mal 10 Minuten Melcher

Die Vorzeichen standen nicht gerade auf Sieg, denn bei den Zauchnern fehlten 7 Stammspieler. Für Bürger Severin (angebrochene Rippe) und Christian Fanninger (Schulterverletzung) ist die heurige Saison bereits beendet. Kopeinig und Nagler fehlten auf Grund von akut gewordenen Verletzungen, Thomas Tschemernjak wurde krank und Roland Kollmann war beruflich verhindert. Und die wohl schönste Entschuldigung fürs Fehlen hatte Stefan Lastin – er wurde um 21.40 Uhr Papa seines Luca!!
Dafür liefen für Zauchen zwei alte, neue Topstars ein – Christian Wucherer und Reiner Wiessler wurden von den Zuschauerrängen zurück aufs Eis geholt.

1. Drittel
Das Carinthian Team kam, verdienter Weise, als vorzeitiger Meister nach Zauchen und stellte dies auch von Beginn an klar. In der 5. Minute stand es bereits 0:3. Michael Spitzer stellte in der 7. Minute auf 1:3 und ließ die Fans erstmals lautstark jubeln. Spielbestimmend waren trotzdem noch die Gäste und so stand es zur ersten Pause 2:6. Das Tor für Zauchen erzielte Stefan Kucher.

2. Drittel
Bei den Eisbären spielte von nun an Christoph Prett im Tor, der einige gute Chancen des Carinthian Teams zu nichte machte. Unser 4. (Ersatz-)Verteidiger, Peter Reichmann, musste das Spiel ebenfalls vorzeitig beenden (Schulterverletzung). Die Zauchner waren somit gezwungen umzustellen und Reiner Wiessler wurde kurzer Hand vom Sturm abgezogen und agierte von nun an als 4. Verteidiger.
Die Gäste schalteten einen Gang zurück und schossen nur noch 3 Tore in diesem Drittel, den Zauchnern gelang kein weiterer Treffer mehr.

3. Drittel
Die Heimischen bemühten sich erfolglos um eine Ergebniskorrektur, die Tore fielen auf der falschen Seite. Mehr als ein Stangenschuss war aber leider nicht drinnen. Mit zwei weiteren Treffern zum 2:11 feierte das Carinthian Team den bereits 11. Sieg aus 11 Spielen.

Das Vorhaben der Zauchner, den Tabellenführer zu ärgern und ihm eventuell Punkte abzuknöpfen gelang leider nicht. Großer Respekt gebührt auch den beiden „Neuverpflichtungen“ Wiessler und Wucherer, die trotz enormen Trainingsrückstandes (im Durchschnitt 2 Jahre) eine äußerst respektable Leistung ablieferten.

Bilder Carinthian Heim

Termine:
Die nächste Chance den Klassenerhalt zu schaffen haben die Eisbären Sonntag um 18:00 Uhr in Zauchen gegen Paternion. Die Fans hoffen natürlich auf eine Verlängerung des Vertrages von Reiner und Christian.


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2021 · ELV Zauchen · 83q, 0,237s | Impressum | by GW-Werbeagentur