ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Sonntag, 24.1.2010

Strafenorgie in Zauchen


ELV Zauchen : EC Prägraten
0:3
Drittelergebnisse: (0:2)-(0:1)-(0:0)
Strafen: 45 Minuten + 10 Minuten Tschemernjak + jeweils Spieldauerdisziplinarstrafe Kopeinig, Kucher und Kollmann bzw. 38 Minuten + 10 Minuten Steiner O. + jeweils Spieldauerdisziplinarstrafe Steiner O. und Scherer + Matchstrafe Steiner S.
(Gesamt: 115 Minuten bzw. 113 Minuten)

Die Zauchner Eisbären empfingen am 23.1.2010 den EC Prägraten zu Hause am Eisoval auf Zauchen. Die Zauchner gingen ohne Fanninger und Nagler (beide verletzt) ins Spiel. Der EC Prägraten kam mit 6 Punkten aus 9 Spielen nach Villach und waren äußerst motiviert weitere 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

1. Drittel
Zauchen drängte von Beginn an auf einen Führungstreffer, dennoch musste Martin Kollmann in der 4. Minute nach einem Konter der Osttiroler das erste Mal hinter sich greifen. Die heimische Mannschaft versuchte das Spiel zu machen, schwächte sich durch Strafen selbst. Prägraten konnte eine dieser Überzahlchancen wenige Sekunden vor Drittelpause verwerten und erhöhte auf 0:2.

2. Drittel
Im Mitteldrittel setzte Prägraten weiterhin auf Konter und die Zauchner setzten sich auf die Strafbank. Es wurde 7 Minuten lang durchgehend in Unterzahl gespielt und Prägraten nutzte erneut diese Chance und netzte mittels drittem Konter zum 0:3 in der 30. Spielminute ein.
In den letzten 10 Minuten fanden sich mehr Spieler beider Seiten auf der Strafbank als am Spielfeld ein. Dies störte den Spielfluss so erheblich, dass die Zauchner nur noch vereinzelte Chancen herausspielen konnten.

3. Drittel
Die Prägratener konzentrierten sich von nun an nur noch aufs Verteidigen – es wurde auch kein einziger Schuss aufs Tor unseres Martin Kollmanns abgegeben. Die Schiedsrichter hatten das Spiel schon lange nicht mehr unter Kontrolle und dies wirkte sich voll aufs Spielgeschehen aus. Allein im letzten Drittel gab es 89 Strafminuten auf Seiten der Zauchner bzw. 91 Strafminuten bei den Prägratenern – von niveauvollem Eishockey spielen kann hier nicht mehr die Rede sein. Die Eisbären knallten den Puck zwei Mal vergebens an die Stange und so ging das letzte Drittel torlos aus. Somit wurde der verdiente 0:3 Auswärtssieg der Gäste mit 2 Punkten belohnt.

Die Zauchner müssen sich für das kommende Spiel gegen Ledenitzen vermehrt in der Offensive stärken, denn wie man gesehen hat gilt: „Tore die man nicht schießt bekommt man!“

Bilder Prägraten Heim

Termine:
Die nächste Chance für die Zauchner den Klassenerhalt zu fixieren gibt es bereits am kommenden Dienstag (26. 1. 2010) um 19.30 Uhr zu Hause in Zauchen gegen DSG Ledenitzen. Das Hinspiel wurde von den Zauchnern mit 7:2 gewonnen.


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 116q, 0,373s | Impressum | by GW-Werbeagentur