ELV Zauchen

Feature Image Spielberichte, Donnerstag, 10.1.2008

Harte Niederlagen gegen Steindorf


Das gestrige Heimspiel gegen den ESC Steindorf II ging leider mit 2:6 verloren.

Im ersten Drittel schickte der Schiedsrichter unseren Kapitän und Verteidiger, Gerald Kopeinig, mit einer Spieldauerdiszi duschen. Der Trainer reagierte sofort auf diesen Verlust und beorderte den Stürmer Joachim „Joke“ Themel nach hinten. Auch der ESC Steindorf schien nicht sehr glücklich über die Schiedsrichterentscheidungen zu sein. Gleich im ersten Überzahlspiel konnten die Zauchner den Puck ins gegnerische Tor bringen und somit eine 1:0 Führung erzielen.
Steindorf legte einen Gang zu, die Schiedsrichter übertrafen sich selbst und somit mussten die Zauchner mit einem 1:4 in die Drittelpause gehen.

Die Eisbären zeigten Zähne und durch Emil Nagler stand es plötzlich 2:4. Es wurde weiter gekämpft und mit dem Tor zum 3:4 fiel dem Schiedsrichter anscheinend ein, dass das nicht sein kann/soll/darf und er annulierte das Tor.
Die Situation war wie folgt: Der Puck war im Tor und das Tor wurde danach verschoben – lt. Eishockey Regulativ ein reguläres Tor, lt. unserem Schiedsrichterteam kein Tor.
Der ESC konnte den 3 Tore Vorsprung erneut herstellen und so ging es mit einem 2:5 in die Kabinen.

Im letzten Drittel konnten die Steindorfer nochmals unseren Tormann bezwingen und gewannen somit mit 6:2.

An dieser Stelle gehört auch einmal gesagt, dass ALLE Spieler des ELV Zauchen freiwillig und unentgeltlich spielen. Die Spieler sind alles Einheimische, zum Großteil aus Zauchen, die schon lange beim Verein sind. Wie man bei den anderen Vereinen sieht, ist es in der heutigen Zeit bei weitem nicht mehr selbstverständlich, dass Trainer wie auch Spieler ihre Zeit unentgeltlich opfern. Vielleicht ist dies der Grund, wieso die Zauchner ohne Legionäre und Spieler/Trainer mit Bundesligavergangenheit trotzdem mitspielen können.
Dies sehen auch die Zauchner Fans, denn nicht umsonst gleicht bei manchen Vereinen ein Heimspiel einem Auswärtsspiel auf Zauchen.

Das nächste Auswärtsspiel führt uns zu alten Bekannten in die Villacher Stadthalle. Klingende Namen wie Ropatsch, Petrik und Kowalczyk werden das Spiel mit Sicherheit wieder zu einem besonderem Erlebnis machen.


Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen



© 2022 · ELV Zauchen · 116q, 0,364s | Impressum | by GW-Werbeagentur